Problembecken

Ein sogenanntes Problembecken haben viele Garnelenhalter. Die Probleme, die sie damit haben, sind vielfältiger Natur. So kann es sein, dass in dem Becken einfach keine Jungtiere hochkommen, sich Algen breit machen, obwohl das in anderen Aquarien des selben Halters nicht passiert oder sich "Untermieter" einquartiert haben, die völlig unerwünscht sind. Zu diesem speziellen Problem komme ich noch in einem eigenen Bereich.

Mein persönliches Problem ist das Tetra Becken. Es geht schon damit los, dass es neben meinen ganzen Würfelchen optisch aus der Reihe tanzt. Außerdem ist es deutlich älter und an manchen Stellen ist die Scheibe verkratzt, was mich beim Fotografieren stört und nervt.

Bald nach der Einrichtung des Beckens stellte ich Fadenalgen fest, die ich immer wieder von den Mooskugeln, den Stängelpflanzen und dem Christmas-Moos abwickeln musste. Diese Algen hielten sich sehr hartnäckig, obwohl ich alle Gegenmaßnahmen ausprobiert habe, die so empfohlen werden.

Ein weiteres Problem hatte ich mit der Riccia fluitans, die ich auf den oberen Teil der Wurzel aufgebunden hatte. Es bildete zwar in seinem hellen Grün einen hübschen Kontrast zu dem dunkleren Grün des Christmas-Mooses darunter, bildet aber leider keine Wurzeln aus, um sich auf dem Holz fest zu verankern. Als Folge davon lösten sich nachwachsende Triebe ab und schwammen lustig gen Oberfläche. Da ich keinen Riccia-Teppich auf der Wasseroberfläche haben wollte, war ich täglich mit dem Abschöpfen der kleinen Pflänzchen beschäftigt. Entnervt habe ich schließlich die ganze bewachsene Wurzel aus dem Becken entfernt. Ich werde wieder neues Moos aufbinden, aber ganz bestimmt keine Riccia Fluitans mehr.

Das allerschlimmste Problem habe ich allerdings erst vor drei Tagen entdeckt: beim Abzählen meiner acht Blue Bolt kam ich immer nur noch auf die Zahl sieben. Und bei meiner verzweifelten Suche fiel mein Blick auf ein wurmförmiges Etwas mit dreieckigem spitz zulaufendem Kopf, das da plötzlich ganz frech die Scheibe entlang kroch. Es war eindeutig eine dicke große Planarie! Da ich aus den Foren weiß, dass sie frisch gehäuteten Garnelen (vor allem den Babys) gefährlich werden können und wie schwierig es ist, sie vollständig wieder aus einem befallenen Becken zu entfernen, musste ich aktiv werden.

Ich beschloss, dass jetzt der geeignete Zeitpunkt für einen Umzug meiner Blue Bolts gekommen war. Ich hatte schon tagelang Wasser aus dem 3. Dennerle Cube, der ihr neues Heim werden sollte dem Tetra Becken zugeführt. Schnell nochmal nachgemessen - alle wichtigen Wasserwerte stimmten überein. Also dann - los geht's! Vorsichtig mit zwei Keschern meine sieben Blue Bolt eingesammelt, in einem Plastikgefäß zwischengelagert und ein schnelles Foto geschossen und dann vorsichtig in ihr neues Zuhause gekippt.

Blue Bolts werden umgesetzt Blue Bolts im Zwischenlager

Was aus dem Tetra-Problembecken wird, ist noch nicht sicher. Entweder ich entsorge es einfach in der Mülltonne oder ich reinige und desinfiziere es und gebe ihm eine neue Chance als Quarantänebecken. Da ich in nächster Zeit noch einige neue Garnelchen zum Aufstocken meines Bestandes erhalten werde, werde ich nämlich dringend 1-2 Quarantänebecken vorbereiten müssen.

Alle Pflanzen und Deko-Gegenstände aus dem Tetra-Becken habe ich jetzt mal in einen Eimer gegeben und bade sie dort eine halbe Stunde in stark kohlensäurehaltigem Wasser. Etwaige mitgewanderte Planarien vertragen das nicht und sterben. Anders sieht das leider mit ihren harten Dauereiern aus. Deshalb muss ich die Prozedur mit dem Mineralwasser in ca. 4 Wochen wiederholen, wenn aus den Eiern kleine Planarien geschlüpft sind. Oder ich gehe auf Nummer ganz sicher und werfe alles weg.

Den abgesaugten Bodengrund aus dem Tetra habe ich mir noch einmal angeschaut und gleich 4 große Planarien entdeckt, die auf der Oberflächenpfütze geschwommen sind auf Nahrungssuche. Die Dunkelziffer im Bodengrund ist sicher noch 10x höher. Keine Ahnung, wie ich mir diese Plagegeister eingefangen habe. Wahrscheinlich habe ich neu gekaufte Pflanzen doch nicht volle vier Wochen gewässert oder auch das abschließende Mineralwasserbad einmal vergessen. Als Anfängerin in der Aquaristik macht man halt doch noch blöde Fehler - seufz.

Update: Leider haben sich auch im 60er-Cube große Probleme eingestellt, die mich sehr viele Tiere gekostet haben.

zu Probleme mit dem 60er-Cube

zu 6. (un)erwünschte Mitbewohner

Homepage online

Auf meinen neuen Internetseiten stelle ich mich und mein Hobby vor - die Haltung und Zucht von Zwerggarnelen (insbesondere Taiwan Bees und Red Bees).